F1-SC Breite Burschen Barmen gegen Viktoria Rott

Heute stand unser erstes Heimspiel dieser Saison auf dem Programm, obwohl es im Vorfeld dieses Spiels einige Irritationen gab, denn fast hätte das Spiel gar nicht durchgeführt werden können. Eigentlich wollte der Trainer von Viktoria Rott das Spiel absagen, jedoch konnte am Ende eine Lösung gefunden werden und das Spiel stattfinden. Wir wussten, dass wir mit den Rottern wirklich starke Gegner erwarten durften und dementsprechend versuchten wir auch, uns auf das Spiel einzustellen.

Leider ist das alles nicht immer so einfach und wir mussten von Beginn an feststellen, dass Viktoria Rott wirklich spielstark war und mit zwei physisch sehr starken Spielern bestückt war. Wir können hier vorweg nehmen, dass wir heute zu keinem Zeitpunkt in der Lage waren, das Spiel zu machen oder eventuell sogar an einen Erfolg zu denken. Abgesehen davon, dass der bereits in ganz Wuppertal bekannte Spieler Ismail Bah (Nr. 4) nahezu jeden unserer langen Bälle abfing, weil er eben eineinhalb Köpfe größer ist, als alle anderen Spieler, muss man sagen, dass auch alle anderen Spieler der Rotter wirklich gut waren. Trotzdem lief jede Aktion unseres Gegners über diesen Spieler mit der Nr. 4, der sowohl in der Balleroberung als auch bei offensiven Spielzügen beteiligt war. In den ersten Minuten war klar zu erkennen, dass man seitens der Rotter versuchte, diesen Spieler in unserer Hälfte an den Ball zu bringen und dann einfach nur Schießen zu lassen. Das versuchte der Spieler auch in nahezu jeder möglichen oder unmöglichen Situation. In den ersten zwei, drei Minuten musste Nico mehrfach zupacken und es war schnell klar, dass wir heute sehr wach sein müssen, um hier nicht unterzugehen. Leider nutzte unser Gegner in der 4. Minute einen individuellen Fehler aus und schoss das 0:1. Es ging jedoch im Minutentakt genau so weiter und wir konnten uns nicht befreien, denn kurzes Herausspielen war heute nicht möglich, da die anderen Offensivspieler sehr aggressiv waren und uns quasi jeden Ball abnahmen und lange Bälle wurden von der Nr. 4 abgefangen und direkt aufs Tor geschossen. Zwei dieser Hammerschüsse führten dann auch in der 6. und 8. Spielminute zu weiteren Gegentoren, die dann aber auch unhaltbar ins Netz zischten. In der 9. Minute hatten wir dann unsere erste Torchance, wobei es sich hier um eine Einzelaktion von Hugo handelte, die der Torwart aber parieren konnte. Leider muss man sagen, konnten wir uns nur über solche Einzelaktionen hin und wieder Luft verschaffen, denn spielerisch ging heute gar nichts. In der 10. Minute fiel dann das vierte Tor für die Rotter nach einer Ecke und das zeigte noch einmal, wie kurios aber auch unwirklich die Szene war. Niels und André versuchen eine hohe Ecke mit dem Kopf zu klären, jedoch fliegt der Ball über die beiden Spieler hinweg, die alles versuchten, an den Ball zu kommen, aber Nr. 4 von Rott stoppt diesen Ball mit der Brust…, schießt, Nico pariert, aber der Nachschuss geht dann rein. Mal ganz ehrlich Leute, was wollt Ihr da machen?! Das ist ungefähr so, als ob Messi versucht, gegen Ibrahimovic ein Kopfballduell zu gewinnen… Trotzdem führte dieses vierte Tor bei unserem Gegner dann erst einmal dazu, dass man glaubte, von jetzt an ganz leichte Tor schießen zu können, was dann aber erst einmal nicht mehr geschah, denn es schien so, als ob unsere Bürschchen jetzt so langsam mal genug hatten. In der 11. Minute konnte Nico wieder einmal einen Hammerschuss parieren, der wirklich erstaunlich hart war, aber unser Keeper bekam noch so gerade eben die Hände nach oben und der Ball flog quasi genau so weit ins Feld zurück wie er gekommen war. In der 14. Minute gewann Niels einen Zweikampf in der Abwehr und konnte direkt im Anschluss den Riesen einmal austanzen und zu Yannick passen, der mit dem Ball nach vorne lief, seine Flanke aber leider keinen Abnehmer fand. Marcel hatte in der 16. und 17. Minute gleich zwei sehr gute Aktionen in Folge, in denen er dem Gegner den Ball abnahm und einmal einen schönen Konter einleitete und beim zweiten Mal versuchte, sich selbst einmal auf den Weg nach vorne zu machen. Kurz darauf konnte sich André im Zweikampf gegen die Nr. 4 behaupten und auch Xavier kämpfte bis zum Umfallen…im wahrsten Sinne des Wortes! Auch wenn der Gegner mit dem Pausenpfiff zum 0:5 erhöhte, waren die letzten sieben acht Minuten der ersten Hälfte zumindest vom Einsatz und Kampf her in Ordnung.

In der Halbzeitpause konnten wir eigentlich nur aufbauende Worte für unsere Jungs finden, denn wenn man die ersten Minuten des Spiels mal außen vor lässt, haben sie zum Ende der ersten Halbzeit alles gegeben. Natürlich war uns klar, dass wir hier heute nicht mehr als Gewinner nach Toren vom Platz gehen würden, aber wir einigten uns darauf, dass wir mal so tun, als ob es wieder 0:0 stehen würde und in der zweiten Halbzeit somit wieder alles möglich war. Manchmal muss man eben auch mal vergessen, dass es um den Spielstand geht, um sich wieder zu motivieren und das wollten alle Spieler auf jeden Fall!

Siegessicher kamen die Rotter aus der Halbzeitpause und wurden überrascht von kuragiert auftretenden und kämpfenden Burschen, die plötzlich in jeder Aktion zeigten, dass man uns nicht einfach überrollen kann. Sofort nach dem Anstoß nahm sich Hugo den Ball spielte zwei Rotter aus und schoss auf das gegnerische Tor. Nur mit Mühe konnte der Gästekeeper den Ball halten. Eine Minute später nahm Hugo der Nr. 4 den Ball ab und spielte diesen auf Kai, der sofort versuchte, nach vorne zu laufen. Leider wurde der Angriffsversuch abgeblockt, aber auch hier konnte man sehen, dass sich etwas verändert hatte, denn sofort nach dem Ballverlust, versuchte Yannick den Ball zurück zu erobern, was dann wiederum in einem Einwurf für uns resultierte. Einwürfe sind mittlerweile in den meisten Fällen die Aufgabe von Xavier. Wer glaubt, dass nur Harald Katemann in den 90er Jahren mit seinen Einwürfen Angst und Schrecken verbreitet hat, der kennt die Flanken-, Torschuss-, Kanoneneinwürfe von unserem Xavier nicht. Wir Trainer sind uns gar nicht so sicher, ob man für so einen Einwurf nicht eventuell sogar eine Genehmigung beantragen muss… Wie dem auch sei, in den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit gehörte das Spiel plötzlich den Breiten Burschen aus Barmen. In der 28. Minute schoss Carlo dann eine Ecke direkt ans Lattenkreuz, was natürlich auch immer wieder Eindruck macht. Mittlerweile spielte Niels und André im Sturm und Yannick und Carlo mussten in die Abwehr weichen. Hugo und Marcel dominierten phasenweise das Mittelfeld. Auch Kai musste sich heute auf verschiedenen Positionen behaupten, wobei ihm das erneut sehr gut gelang. Man darf an dieser Stelle nicht vergessen, dass es erst sein zweites Pflichtspiel für uns war. In der 31. Minute hatten wir dann erneut eine Ecke, die Carlo sehr scharf hereinschoss und leider verfehlten unsere neuen Stürmer den Ball nur knapp. Kurz darauf hatte Nico dann erneut wieder alle Hände und Füße voll zu tun. Ein Rotter schoss aus kurzer Distanz aufs Tor, jedoch konnte Nico den Ball abwehren, der Nachschuss blieb dann an einem André-, Xavier-, Niels-Knäuel hängen und der Ball tropfte dem 4er wieder genau vor die Füße! Der fackelte nicht lange und zog direkt ab, aber Nico war wieder auf den Beinen und wischte den Ball mit einer Glanzparade über die Latte! Die anschließende Ecke brachte nichts ein, jedoch müssen wir Sie erwähnen, denn Nico hatte den Ball und schoss ihn mit einem langen Abschlag übers ganze Feld. Wie eben bereits 20 mal zuvor, jedoch verpasste der 4er zum ersten (und leider einzigen) Mal diesen langen Ball und Hugo konnte den tippenden Ball Volley ins Tor nageln!!!! 1:0 (nach unserer Rechnung / man möge dem Redakteur die Subjektivität in diesem Bericht nachsehen) in der zweiten Halbzeit für uns! Kurz darauf hätte Hugo sogar zum 2:0 (in der zweiten Halbzeit) erhöhen können, aber der Torwart parierte diesen Ball. Zwei Minuten vor Schluss schossen die Rotter dann den Ausgleich in der zweiten Halbzeit durch die (Überraschung) Nr.4! Egal die letzten Minuten gehörten heute dem Bürschchen mit dem meisten Ballbesitz, Nico. Erneut konnte er zwei heftige Schüsse in Folge abwehren und bewahrte unsere Mannschaft an diesem Tag vor einem wirklichen Debakel! Das Spiel endete nach Toren natürlich klar für Viktoria Rott und man muss auch neidlos anerkennen, dass sie heute die bessere Mannschaft waren und wir nur mit kämpferischen Mitteln in der zweiten Halbzeit dagegen halten konnten, aber wen kümmert es denn?! Mit Sicherheit nimmt das Spiel einen engeren Verlauf wenn der Riese mit der Nr. 4 nicht nahezu jedes Tor schießt oder vorbereitet und damit können wir leben, denn jeder von uns ist in der 2. Halbzeit an seine Leistungsgrenze gegangen und hat kleine und große Erfolgserlebnisse gehabt. Nach dem Spiel habe ich nicht in traurige Gesichter gesehen, denn wir haben in der zweiten Halbzeit unentschieden gespielt und das war es auch, was der eine oder andere Spieler gespeichert hat. Im Gegenteil, wir Trainer hatten sogar den Eindruck, dass es unseren Jungs auch Spaß gemacht hat mal so richtig kämpfen zu müssen. Das Gesamtergebnis spielt dabei keine oder nur eine untergeordnete Rolle. Zwei für uns Trainer aber ganz wichtige Erlebnisse in diesem Spiel müssen auch einmal kurz erzählt werden. Anfang der zweiten Halbzeit fingen Hugo und Marcel an und motivierten sich und die anderen Spieler mit Applaus oder „weiter so“ oder „macht nichts der Nächste“ Parolen. Xavier feuerte unsere Jungs ständig an und motivierte die Spieler auch bei vermeintlich schlechten Aktionen. Das machten dann immer mehr Spieler und am Ende pushten sich unsere Jungs mit diesen Aktionen als Team nach vorne. Als Trainer ist das echt cool zu sehen, denn trotz der drohenden Niederlage standen unsere Jungs zusammen. Die zweite Aktion war die, dass unsere Jungs nach dem Abpfiff hergingen und mit den Rottern abklatschten und „gutes Spiel“ zum Besten gaben. Man sah manchen Rotter Spielern an, dass sie damit nicht gerechnet hatten und einige waren recht verdutzt. Auch das hat uns sehr gefreut, denn unsere Jungs haben gelernt, zu akzeptieren, dass es Tage geben kann, an denen andere ein besseres Ergebnis erzielen können und wir dann trotzdem erhobenen Hauptes als gute Verlierer vom Platz gehen können. Danke dafür Männer! Respekt!

Die nächsten Aufgaben werden nicht leichter und wir werden noch einige Gegner haben, die uns alles abverlangen. Was die Moral und den Zusammenhalt angeht, machen wir uns da aber seit Samstag erst einmal keine Sorgen mehr!

Es spielten heute mit: Nico (TW), André, Niels, Xavier, Yannick, Kai, Marcel, Hugo und Carlo (C)

Hick Hack Flitz Kack

Holger

5. Sommerferienwoche

1. Fussballcamp bei uns!!