Rückblick: Tag des Jugendfußballs am 29. Mai 2014

Unser Verein hat sicherlich noch nie in seinem Bestehen eine größere Aufgabe gestemmt wie die Ausrichtung des „Tag des Jugendfußballs“ in diesem Jahr. Das war allen Verantwortlichen klar, als wir uns darum bemüht und den Zuschlag erhalten haben. Der gesamte Verein und darüber hinaus viele Verwandte und Freunde unserer Mitglieder würden notwendig sein, um diese Herausforderung zu bestehen. Es war aber gleichzeitig auch eine Chance,

die wir uns nicht entgehen lassen konnten. Mit einer erfolgreichen Veranstaltung konnten wir einerseits unser Vereinskonto füllen, was für unser großes Kunstrasenziel ganz wichtig ist, und andererseits unser Potential einer größeren Öffentlichkeit nahebringen.

Nachdem der große Tag nun zu Ende gegangen ist, sind wir froh, sagen zu können, dass beide Ziele eindrucksvoll erreicht wurden. Allein das Wetter hatte uns einen Strich durch die aufgestellte Rechnung gemacht. Anstelle des vorhergesagten bewölkten, aber trockenen Himmels war den ganzen Vatertag Regen in der kühlen Luft. Nicht so viel, dass die Besucher völlig durchnässt gewesen wären, aber genug, dass die reichlich aufgestellten Bänke und Tische völlig leerblieben.

Auch haben die Geschäfte unserer Attraktionen wie Bogenschießen, Ponyreiten, Hüpfburgen oder die Kinderschmiede sicherlich unter dem feuchten Gesamteindruck gelitten. Aber die Spiele auf den beiden Plätzen am Stadion Zoo liefen reibungslos von neun Uhr morgens bis halb acht abends, weil Kindern schließlich völlig egal ist, ob die Sonne scheint oder es regnet, sobald der Ball läuft. Die Verantwortlichen vom Kreis 3 (Karl Häger, Ralf Katz & Co) haben insofern auch ganze Arbeit geleistet.

Am Ende des Tages blieb die Weisheit:

Lieber ein Regentag mit einer fast perfekten, als ein wunderschöner Sonnentag mit einer misslungenen Veranstaltung. (Ein kleiner Schönheitsfehler war natürlich der Armbruch unseres E2-Spielers Simon auf der Hüpfburg. Wir wünschen Dir schnelle Genesung, damit Du bald wieder auf dem Platz stehen kannst!)
Die von den Burschen bewirteten Stände mit Kaffee und Kuchen, Brezel und Waffeln, Wurst und Pommes, Bier und Limo waren ohne lange Warteschlangen von beiden Seiten der Theke gefüllt mit gutgelaunten Menschen.

BurschentalerBesonderen Eindruck machte der neu eingeführte „Burschentaler“, der das offizielle Zahlungsmittel des Tages war.

Die Livemusik der Coverbands und die Kinderchoreinlage unseres Andreas Wessling und seiner Schüler trugen in besonderem Maße zu der besonderen Atmosphäre des Turniers bei. Die Tombola, bei der jedes Los gewann, war ein großer Erfolg, bei dem der Kauf des Loses mit dem Hauptpreis des Fahrrades einem Mitglied von Viktoria Rott gelang. Aber auch der „Döner-Mann“ war so zufrieden, dass er am liebsten schon für das nächste Jahr zugesagt hätte.

Es soll hier nicht vergessen werden, dass ohne die Sponsoren und Unterstützer der Tag des Jugendfußballs so nicht möglich gewesen wäre. Unsere gelben und grünen T-Shirts waren ein Geschenk von DLP D. LaPorte. Angefangen von den Inserenten im Programmheft und den unzähligen Tombola-Spendern über die vor Ort anwesenden Mitglieder des THW und die „Kinderschminker“ von der DAK sowie den „Ausstellern“ Fußballschule Mittelpunkt, Sportgerätebau Schäper und der WZ bis hin zu der Gepa, der Sparkasse Wuppertal und der AWG haben wir viel Zuspruch erfahren, für den wir uns bedanken möchten. Ein besonderer Dank gilt auch dem Platzwart des Zoo Stadions Herrn Löhr für die immer freundliche Betreuung.

Es bleibt in der Rückschau eine Veranstaltung, nach der die Breiten Burschen von allen Seiten – vom Fußballkreis über den Oberbürgermeister und den Verantwortlichen von Sport Direkt bis zur Westdeutschen Zeitung – höchste Anerkennung und großes Lob erhielten. Und dieses Lob gebührt in erster Linie jedem einzelnen Burschen – weiblich oder männlich, groß oder klein, alt oder jung – der sich für diese Veranstaltung im Rahmen seiner Möglichkeiten engagiert hat. Jeder soll sich angesprochen fühlen, denn jeder ist angesprochen! Und in zweiter Linie geht der Dank an die Mitglieder des Organisationsteams, die in den letzten Monaten viele Stunden aufgebracht haben und sich mittlerweile ebenso glücklich wie
erschöpft auf die WM freuen können: neben dem vollständigen Vorstand und Beirat sind dies Erwin Blankenstijn, Holger Blum, Marco Hausmann, Stefan Müller, Holger Schmidt, Alexandra Tuputti und Klaus Wachtendorf.

Zum Abschluss ist noch zu sagen, dass dies ein Höhepunkt, aber sicher nicht der Schlusspunkt gewesen sein kann, wenn wir tatsächlich 2018 am Rauental ein bis drei Kunstrasenplätze liegen haben wollen. Auch wenn ein solch großes „Iwent“ wahrscheinlich ein Einzelfall bleiben wird, müssen alle Burschen weiter „dran ziehen“, um unser Ziel zu erreichen.

Aber mit dem „Spirit“ dieses Tages werden wir dies hinbekommen.

Kleiner Eindruck:

Termine für 2018!!

2.+3.Fußballcamp
wieder mit der 
Fussballschule 
Grenzland
Osterferien 2018:
 03.04.-06.04.2018
Sommerferien 2018:
13.08.-17.08.2018

Anmeldung

Stimmt für uns ab! Kauft ein über: