Unser Verein

Als Gruppe von ca. dreißig Leuten spielten wir Anfang der 90er Jahre als „eigenständige“ Mannschaft unter dem Banner von TuS Grün-Weiß Blombacherbach 89 e.V.. Abends wurde gefeiert, am nächsten Morgen Fußball gespielt. Zu dieser Zeit entstand bereits der Name Breite Burschen Barmen. Nachdem unser bisheriger Verein mit Grün-Weiß Wuppertal fusionierte, spielten wir dort noch ein Jahr weiter, hatten aber bereits die Vision, uns zu verselbständigen. Am 25.01.1996 war es dann endlich soweit und der SC Breite Burschen Barmen 1996 e.V. wurde aus der Taufe gehoben, denn der DFB hatte gegen unsere Namensgebung zu Recht nichts einzuwenden. („Barmen United“ war der Alternativvorschlag.)

Im August 1996 nahm die Fußballabteilung ausschließlich mit zwei Senioren-Mannschaften den Spielbetrieb unter dem Dach des DFB auf, aber bereits im November 1996 gesellte sich eine Aerobic und Gymnastikgruppe dazu. Kurz darauf begann auch das Kinderturnen. In den folgenden Jahren hatten wir bis zu vier Mannschaften gemeldet und in der Saison 1998/1999 kam erstmals eine Jugendmannschaft hinzu, deren Anzahl in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen ist.

 
Derzeit sind auch wieder eine Mädchen- und eine Damen-Mannschaft unter dem gelb-grünen Banner der Breiten Burschen aktiv. 
 

SPORTLICHE ENTWICKLUNG

a) Fußball-Senioren

Das Aushängeschild eines jeden Fußballvereins, die Erste Mannschaft, stieg im ersten Jahr nach der Gründung sofort in die Kreisliga B auf.

Die positive Entwicklung schien unaufhaltsam zu sein, so dass bereits „Zukunftsschals“ hergestellt wurden mit dem Fernziel „Deutscher Meister 2022“ als Aufdruck. Doch daraus wurde nichts.

In den nächsten Jahren schnupperte die Truppe immer mal wieder am nächsten Aufstieg in die Kreisliga A, aber er wollte einfach nicht gelingen. Stattdessen gelangen immer öfter „Wiederaufstiege“, nachdem man jeweils einjährige Intermezzi in der Kreisliga C gegeben hatte. Ziel des Vereins ist und bleibt, in naher Zukunft einmal mit einer Mannschaft in die Kreisliga A oder Bezirksliga aufzusteigen, in der möglichst viele Jungs aus der eigenen Jungend stehen. 

Die jährliche Teilnahme an der Wuppertaler Hallenmeisterschaft, wo die Zuschauer der Burschen regelmäßig zu den Stimmungsmachern gehören, hatte bisher ebensowenig Erfolge zur Folge, wie die Spiele im DFB-Pokal oder dem Wuppertaler GA-Pokal. Zumindest konnten wir hin und wieder einmal etablierte Mannschaften ein wenig ärgern.

Nachdem in der Anfangszeit schon einmal eine Damen-Mannschaft gemeldet werden konnte, nehmen nun seit zwei Jahren „breite Mädels“ mit Spaß am Spielbetrieb teil. Es ist zu hoffen, dass dies in der Zukunft so weitergeht, denn es gibt nur wenig Cooleres als ein Damenteam unter dem Namen Breite Burschen Barmen.

Eine Alt-Herren- Mannschaft hat der Verein schon seit vielen Jahren, aber bisher konnte man sich nicht durchringen, auch regelmäßig am Spielbetrieb zu beteiligen. In der Saison 2016/17 lassen aber nun die „Alt-Burschen“ den Ball rollen. Natürlich steht auch hier der Spaß im Vordergrund.

Schließlich gibt es noch die Traditionsmannschaft der „Ur-Burschen“, d.h. der Spieler, die schon zwanzig Jahre oder ein wenig weniger bei uns aktiv waren. Der Grenze zu den „Alt-Burschen“ ist nach beiden Seiten durchlässig. Wer die „Ur-Burschen“ mal zu einem Traditionsspiel engagieren möchte, kann dies gerne tun, wir kommen auch gerne mal auf Schalke, nach Dortmund oder zu anderen gleichfalls traditionsbeladenen Vereinen, wenn die Jubiläumsspiele oder -turniere haben.

b) Fußball-Jugend

Nach den wilden Anfangsjahren lag unser Augenmerk ganz besonders im Bereich der Nachwuchsarbeit.

Uns war bereits früh bewusst, dass ein Verein ohne Nachwuchs auf Dauer nicht existieren kann. Denn die Jugendabteilung hat sich in den letzten Jahren sehr gut entwickelt. Es sind fast immer sämtliche Jugendklassen vertreten. Es macht vor allem bei den Kleinen unheimlich viel Spaß zuzuschauen. Dabei ist zu sehen, dass die Vereinsphilosophie nicht den sportlichen Erfolg an die erste Stelle setzt, sondern die soziale Kraft des Fußballs, wonach auch weniger talentierte Kinder hier mitspielen und Spaß haben dürfen. Dies unterstützen und fördern wir auch durch Veranstaltungen und Ausflüge unserer Jugendmannschaften. Wichtig ist darüber hinaus die Einhaltung der Regeln des Fairplays. Insofern sind sportliche Erfolge, wie Meisterschaften der E-Jugend (2002(02 und 2003/04) oder die Aufstiege der D-Jugend (2011/12) oder B-Jugend (2013/14) in die Leistungsklasse, sehr schöne Begleiterscheinungen.

Besonders wichtig bei der „Arbeit“ mit Kindern im Sport ist, dass die Übungsleiter / -leiterinnen über eine entsprechende fachliche Qualifikationen verfügen, denn falsche und nicht kindergerechte Übungen über einen längeren Zeitraum würden auf Dauer nur der Gesundheit schaden. Daher soll nicht unerwähnt bleiben, dass es für uns selbstverständlich ist, dass sich unsere Trainer und Trainerinnen im Jugendbereich durch Schulungen weiterbilden und ein  altersgerechtes Training der Mannschaften damit auch gewährleistet wird. (Natürlich verfügen auch unsere Übungsleiter und Übungsleiterinnen in den anderen Sportangeboten über entsprechende Ausbildungen und nehmen regelmäßig an Fortbildungsveranstaltungen teil.)

c) Schiedsrichter

Der Verein bemüht sich zudem darum, auch Schiedsrichtern ein gutes Zuhause zu bieten. Dies hat sich in den vergangenen Jahren ausgezahlt, denn es gibt eine Reihe talentierter Unparteiischer in unseren Reihen. In der Saison 2015/16 hörten sogar Oberliga-Zuschauer verwundert, dass der Referee von den Breiten Burschen Barmen stammt. Wir hoffen, dass es für alle unsere Schiedsrichter so weit hoch geht, wie sie es sich wünschen.

d) Weitere Sportarten

Die anderen Sportangebote in unserem Verein sind derzeit Aerobic, Zumba, Gymnastik sowie Kinder- und Babyturnen und finden selbstverständlich in Sporthallen statt. Hierfür stehen uns Hallen in Heckinghausen sowie in der näheren Umgebung zur Verfügung. Es bleibt abzuwarten, ob in Zukunft noch weitere Abteilungen hinzukommen.

ENTWICKLUNG DES VEREINS

a) Mitgliederentwicklung

Nicht ohne Stolz blicken wir auf die Entwicklung des Vereins in den letzten zwanzig Jahren zurück. Natürlich war uns klar, dass wir das rasante Anfangstempo der Mitgliederentwicklung würden nicht konsequent fortsetzen können. Nichtsdestotrotz können wir aber auf eine überwiegend positive Entwicklung der Mitgliedszahlen zurückblicken, vor allem im Bereich der Jugendabteilung, die den Seniorenbereich inzwischen hinter sich gelassen hat. Im Jahre 2016 wurden über 400 Breite Burschen gezählt.

b) Sportanlage Rauental

In den ersten Jahren unseres Bestehens war unsere sportliche Heimat der Sportplatz Rauental an der Badischen Straße an der Grenze von Wuppertal-Heckinghausen und Langerfeld. Da es aber mit zunehmendem Wachstum unseres Vereins dort nicht mehr ausreichend Trainingszeiten für uns gab, wechselten wir drei Jahre später zum Schenkendorfplatz an die Lortzingstraße.

von Klaus-Günther Conrads – Wuppertaler Rundschau 15.08.2012

Hier spielten wir bis zum Sommer 2001, als wir wegen sich erneut abzeichnender Kapazitätsproblemen nach dem Motto „back to the roots“ wieder an unsere alte Sportstätte dem Sportplatz Rauental zurückkehrten. Hier befindet sich seit mittlerweile zehn Jahren auch die Geschäftsstelle des Vereins, die Anlaufpunkt für alle Mitglieder, Interessenten und Leute, die einfach mal mehr über uns erfahren möchten.

Unser primäres Ziel war es schon früh, den Platz als Vertragspartner der Stadt Wuppertal in Eigenregie zu übernehmen, um dann gezielt unsere Aktivitäten auf der Sportanlage und im Umfeld ausbauen zu können. Es dauerte dann aber schließlich bis zum Jahr 2011 und bedurfte harter Arbeit der verantwortlichen Personen, bis wir den Sportplatz Rauental anstelle von TuS Grün-Weiß Wuppertal übernehmen durften.

Seit diesem großen Schritt in unserer Vereinsentwicklung hat sich auf dem Gelände der Sportanlage einiges getan. Es werden täglich im Jugend- und Aufenthaltsraum Speisen und Getränke angeboten. Die Kabinen und Duschen wurden ausgebaut und ein Vordach errichtet. Der nächste Quantensprung hat nun – entgegen der eigentlichen Planungen – im Jahr des großen Jubiläums stattgefunden: der Umbau von einem Aschenplatz in eine Kunstrasenanlage, die in der Umgebung ihres Gleichen sucht. Neben dem großen Platz ist ein F-Jugendfeld und ein Bolzplatz mit Kunstrasen errichtet worden. Hinzu kommt ein Beachvolleyball-Feld, auf dem natürlich auch Beach-Soccer oder Wikingerschach („Kubb“) gespielt werden kann.

Und das Ende ist noch nicht in Sicht. Wahrscheinlich noch in diesem Jahr wird eine ausrangierte Schwebebahn als weiteres Highlight den Weg zum Rauental finden. Dann lassen sich die Fußballspiele von oben aus dem Wuppertal Wahrzeichen aus verfolgen. Und der Weg von dort zur neu erbauten „Bierkasten-Theke“, die einen Verkauf nach draußen ermöglicht, ist nicht weit.

c) Veranstaltungen

Noch vor der Gründung des Vereins war es eine Tradition bei den Breiten Burschen, eine Weihnachtsfeier in Abendgarderobe auszurichten. Dies hat sich über die Jahre auch bis heute gehalten. Hinzu kamen Weihnachtfeiern für die Jugendabteilung, die im Jahr 2015 im Cinema in Oberbarmen stattfand, und die einzelnen Mannschaften.

In den ersten Jahren hatte der Verein stets einen Würstchenstand beim Heckinghauser Bleicherfest. Aufgrund einiger Misstöne mit dem Veranstalter wurde dies dann zugunsten eines eigenen Sommerfestes am Rauental aufgegeben. So findet nun seit vielen Jahren im Sommer ein schönes Fest mit vielen Attraktionen für Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene statt, bei dem sich die Burschen-Familie selbst feiert, bei der aber auch immer wieder Gäste herzlich willkommen sind.

Während das zehnjährige Vereinsjubiläum noch in der Villa Media mit über 150 Mitgliedern und Gästen bei Live-Musik bis in die frühen Morgenstunden gefeiert wurde, wird das zwanzigjährige Jubiläum im Rahmen der Kunstrasenplatzeinweihung an zwei Tagen Ende August 2016 auf der Anlage am Rauental begangen.

Im Jahr 2014 fiel das Sommerfest ausnahmsweise aus, weil der Verein sich bereiterklärt hatte, den Tag des Jugendfußballs am Stadion Zoo zu organisieren. Dies wurde zu einem großen Erfolg und zu einem perfekten Beweis, dass die Burschen mittlerweile einer der Sportvereine sind, die die meisten Mitglieder mobilisieren können.

Daneben gibt es regelmäßige Veranstaltungen (Tanz in den Mai, Oktoberfest), es gibt seit 2008 jedes Jahr im Sommer eine Familienfreizeit ans Meer (Ostsee, Nordsee, Mittlemeer) und in den Sommerferien eine Betreuung für zuhause gebliebene Kinder und Jugendliche.

d) Auszeichnungen

Im Jahr 2011 wurde der Verein von der Sepp-Herberger- Stiftung des Deutschen Fußball Bundes für seine besonders bemerkenswerte Jugendarbeit ausgezeichnet.

Der SC Breite Burschen Barmen hat im Jahr 2015 das Kunststück geschafft, sowohl bei den Junioren wie bei den Senioren der fairste Verein des gesamten Fußballkreises Wuppertal-Niederberg zu werden. Dies hatte in der fast vierzigjährigen des Barmenia Fairplay-Pokals noch kein einziger Verein geschafft.

Ausdruck aus dem Fussball Report 07/2015

Dass es sich dabei nicht um einen Zufallstreffer handelte, zeigen die beiden zweiten Plätze im Jahr darauf und der Gewinn bei den Senioren im Jahr 2014. Dies brachte uns bei den Medien den Spitznamen „Brave Burschen Barmen“ ein.

Bei der WZ-Aktion „TOP in Wuppertal“ gewann der Verein 2015 den zweiten Platz im Jury-Wettbewerb. Die Aktion stand in diesem Jahr unter dem Thema Innovative Konzepte bei der Jugendarbeit.


 

Termine für 2018!!


2.+3.Fußballcamp
wieder mit der 
Fussballschule 
Grenzland
Osterferien 2018:
 03.04.-06.04.2018
Sommerferien 2018:
13.08.-17.08.2018

Anmeldung

Stimmt für uns ab! Kauft ein über: